+49(0)6131-2 16 32-0

German
print

Saisonstart für Freilichtspiele an der Burgenstraße


02.05.2018

Heilbronn, 02.05.2018 – Wenn an der Burgenstraße die Saison für die Freilichtspiele beginnt, bilden zahlreiche Burgen und Schlösser sowie lauschige Plätze in der Altstadt wieder die unvergleichliche Kulisse für Theater und Musik unter freiem Sternenhimmel. Dann heißt es entlang der Ferienstraße, die sich quer durch Süddeutschland von Mannheim bis nach Bayreuth schlängelt, wieder „Vorhang auf“ für Geschichten über Glück, Freundschaft, tragische Liebe, Hass, Schmerz und Verrat. Unter www.burgenstrasse.de sind die Open-Air-Veranstaltungen – vom Musical über die Komödie bis zum Kinderstück – entlang der 770 Kilometer langen Reiseroute aufgelistet.

Schauspiel und erstklassige Musik finden während der Heidelberger Schlossfestspiele vom 8. Juni bis zum 29. Juli zueinander. Die Verse William Shakespeares erwachen zu neuem Leben, wenn seine schönsten Lieder, Sonette und Szenen am 7. und 10. Juni im Dicken Turm des Schlosses musikalisch interpretiert werden. Am 23. und 24. Juni verzaubert der Grammy-nominierte Mandolinenspieler Avi Avital das Publikum im Schlosshof. In den Genuss einer leidenschaftlichen Mischung von Swing, Tango und Jazz kommen Besucher am 26. und 29 Juli, wenn Enrique Ugarte und Brenda Boykin ihr Konzert „La Fiesta“ geben. Theaterfreunde können sich auf „Der Diener zweier Herren“, ein Stück aus der Feder des italienischen Komödien-Spezialisten Carlo Goldoni freuen, das am 29. Juni und 1. Juli im Schlosshof aufgeführt wird (www.theaterheidelberg.de/festival/heidelberger-schlossfestspiele/).

Die Freilichtspiele Schwäbisch Hall bieten alles – vom Klassiker bis zum Musical (www.freilichtspiele-hall.de). Auf der großen Treppe vor der Kirche St. Michael werden vom 9. Juni bis zum 24. August kritische und unterhaltsame Stücke in Szene gesetzt. Das Publikum kommt in den Genuss von Weltliteratur, wenn „Wilhelm Tell“ mit der Armbrust auf den Apfel auf dem Kopf seines Sohnes schießt. Das Musical „Saturday Night Fever“ entführt in die schillernde Discowelt im New York der 70er Jahre, die Revue „In der Bar zum Krokodil“, in der Protagonist Tony versucht, als Tänzer Karriere zu machen,  in die wilden 20er Jahre.

Das Toppler Theater in Rothenburg ob der Tauber bringt vom 27. Juni bis zum 20. August acht Theaterstücke auf die Bühne, zwei davon sind selbst produziert (www.toppler-theater.de). In der Eigenproduktion „Wir sind mal kurz weg“ von Tilmann von Bloomberg treffen vier orientierungslose Männer auf dem Jakobsweg aufeinander, die in der Midlife-Crisis stecken. Am Lagerfeuer überwinden sie ihre anfänglichen Hemmungen und reden über ihre Ängste vor Haarausfall und anderen Verfallserscheinungen. Dagegen steht im barocken Schelmenstück „Die Courasche“ eine Frau im Mittelpunkt. Es erzählt die Lebensgeschichte von Courasche, der ersten Heldin, die je in einem deutschsprachigen Roman auftrat. In den Wirren des Dreißigjährigen Krieges führt sie ein erlebnisreiches, gefährliches und trotzdem lustbetontes und selbstbestimmtes Leben.

Die Cadolzburger Burgfestspiele zeigen in diesem Sommer „Nisha“, ein Musical von Fritz Stiegler und Matthias Lange. Es wurde dem Ensemble auf den Leib geschrieben und greift topaktuelle sowie kritische Themen in gewohnt unterhaltsamer Weise auf. Musikalisch bewegt es sich zwischen Weltmusik, Rock-Pop und großen Filmmusik-Orchesterwerken, eingespielt von den Nürnberger Symphonikern. Schauplatz der Aufführungen ist der Burgvorhof vor der beeindruckenden Silhouette der Cadolzburg. Premiere ist am 21. Juni, gespielt wird bis zum 04. August 2018 (www.cadolzburger-burgfestspiele.de).

Langenzenn bietet gleich dreifaches Open-Air-Vergnügen: Die Klosterhofspiele zeigen vom 02.06. bis 28.07.2018  „Das Haus in Montevideo“, eine Komödie von Curt Goetz in einer Bearbeitung von Sue Rose. Moralische Werte sind das A und O in der Familie von Traugott Hermann Nägler. Mit dem Tod seiner Schwester und dem von ihr verfassten Testament wird Traugotts Ehrbarkeit auf eine harte Probe gestellt, denn die lukrative Erbschaft ist mit einer heiklen Bedingung verknüpft … Für die ganze Familie gibt es den Juli über das von Wilhelm Busch inspirierte Theaterstück „Maxi & Moritz“, aufgeführt vom Kinderensemble „die Klostermäuse“. Das Stück ab drei Jahren ist eine bunte Geschichte über zwei wilde Rotzlöffel. Auf der Bühne wird gereimt, getanzt, gesungen, gelacht und gefoppt (www.klosterhofspiele.de). Zudem zeigt die Hans-Sachs-Spielgruppe, die durch ihre erfolgreichen Theateraufführungen weit über die Grenzen der Region bekannt ist, erneut den „Jedermann“ nach Hugo von Hofmannsthal in der fränkischen Textfassung von Rudolf Kelchner. Schauplatz der Aufführungen vom 08.Juni bis 28. Juli 2018 ist der Rathaus-Innenhof (www.hans-sachs-spiele.de).
Vom 21.07. bis 12.08. geht es bei den Rother Schlossfestspielen um den „Bürger als Edelmann“, eine Komödie von Jean Baptiste Molière. Die Aufführungen finden im idyllischen Innenhof des Schlosses Ratibor statt (www.schlosshofspiele-roth.de).

Bei den Rosenberg-Festspielen in Kronach wird vom 10. bis 29. Juni auf der über der Altstadt aufragenden Festung die Komödie „Don Camillo und Peppone“ aufgeführt sowie die komödiantische Oper „Figaros Hochzeit“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Auch für Kinder und Familien hat das Freilichttheater auf einer der größten mittelalterlichen Festungsanlagen Deutschlands etwas dabei: Ottfried Preußlers „Räuber Hotzenplotz“ (www.rosenbergfestspiele.de).

 

Die Freilichtspiele in Schwäbisch Hall finden auf der Treppe vor der Kirche St. Michael statt.